CargoBeamer AG

CargoBeamer bringt eigene Waggonproduktion an den Start

Erster Montagestandort in Mitteldeutschland wird jährlich 500 Einheiten herstellen

CargoBeamer, der europaweit führende Logistikdienstleister für den intermodalen Transport nicht-kranbarer Sattelauflieger, steigt in die Fertigung von Güterwagen ein. In Erfurt in Mitteldeutschland wird das Unternehmen im Laufe des Jahres ein Werk für die Produktion der proprietären CargoBeamer-Waggons in Betrieb nehmen. In einem bestehenden Werksgelände, welches im 20. Jahrhundert zur Lokomotivherstellung genutzt wurde, wird künftig die Endmontage der Güterwagen stattfinden. Nach einer kurzen Hochlaufphase werden ab Anfang 2023 rund 500 Waggoneinheiten jährlich produziert. Bis zum Beginn der Fertigungsarbeiten wird das 3000 Quadratmeter umfassende Werk modernisiert, wobei das Dach energieeffizient renoviert und ein bestehender Gleisanschluss reaktiviert wird. Zunächst werden in Erfurt rund 15 Mitarbeitende beschäftigt, wobei die Belegschaft mittelfristig auf mehr als 50 Personen anwachsen soll.

Bei den unternehmenseigenen Waggons handelt es sich um Güterwagen, welche eigens für den intermodalen Transport von Sattelaufliegern aller Bauarten und weiterer Ladeeinheiten auf der Schiene konstruiert sind. Jeder Wagen verfügt über einen aufliegenden Waggonaufsatz, welcher die horizontale, parallele und automatisierte Be- und Entladung jeglicher Ladeeinheiten in einem CargoBeamer-Terminal ermöglicht. Während für den Kunden keine Umbauten an den Aufliegern nötig sind, ermöglicht ein Transport auf der Schiene eine Verringerung der CO2-Emissionen von etwa 80% gegenüber der Straße. Zudem können dank des kranbaren Waggonaufsatzes CargoBeamer-Züge auch in konventionellen Kranterminals umgeschlagen werden, wobei der Waggonaufsatz mitsamt Ladeeinheit auf den Zug gehoben wird.

Philipp Aubert, Geschäftsführer der CargoBeamer Rolling Stock GmbH, erklärt: „Für die Erreichung unserer hoch gesteckten Wachstumsziele ist die Anzahl der Waggons – neben einem engen Netz aus Routen und Terminals – der entscheidende Indikator, um mehr Transporte auf die klimafreundliche Schiene zu verlagern. Wir haben in den vergangenen Monaten festgestellt, dass die verfügbaren Produktionskapazitäten für Güterwagen in Europa für unsere Vorhaben nicht mehr ausreichen und uns daher entschlossen, die Endmontage unserer Waggons künftig selbst vorzunehmen. Für CargoBeamer ist es für den Hintergrund schnellen internationalen Wachstums mit europaweit verteilten Standorten und Mitarbeitenden eine besondere Freude, Teile der Waggonproduktion zurück nach Deutschland zu holen und mit der Eröffnung eines Werks in Erfurt auch die regionale Wirtschaftskraft in Mitteldeutschland zu stärken. Gleichzeig erweitern wir durch eine eigene Fertigungslinie unser Know-how, können Marktschwankungen und Kapazitätsengpässen im Produktionssektor aktiv entgegenwirken und damit die Erreichung unserer Wachstumsziele für die kommenden Jahre sicherstellen.“

Bild: CargoBeamer AG

Über CargoBeamer

Die CargoBeamer AG mit Hauptsitz in Leipzig ist ein innovativer Logistikdienstleister im Segment „kombinierter Verkehr Straße-Schiene“. Als Pionier bei der großflächigen Dekarbonisierung des Güterverkehrs in Europa hat CargoBeamer die Mission, mit disruptiven und kosteneffizienten Lösungen Verkehre von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Das CargoBeamer-System bestehend aus patentierten Waggons, Umschlagterminals und Logistiksoftware ermöglicht es, alle Arten von Sattelaufliegern über die Schiene zu transportieren, was zu einer erheblichen Reduzierung der CO2-Emissionen und anderer externer Kosten führt. Während der Anteil von Sattelaufliegern am gesamten Transportvolumen in Europa rund 75% ausmacht, können bislang aufgrund fehlender technischer Systeme zur effizienten Verladung von Sattelaufliegern auf Eisenbahnwaggons nur 5 % der Auflieger mit der Bahn transportiert werden, sodass der für CargoBeamer adressierbare Markt eine enorme Größe aufweist. Gegenwärtig verkehren CargoBeamer-Züge in Deutschland, Frankreich, Italien und dem Vereinigten Königreich. Das Unternehmen arbeitet an der Realisierung eines europäischen Netzwerks leistungsfähiger CargoBeamer-Terminals, welche in festen Fahrplänen mit Zügen bestehend aus bis zu 36 CargoBeamer-Waggons verbunden werden. Dies bedeutet einen nachhaltigen Schienentransport für Hunderttausende Sattelanhänger pro Jahr, ebenso wie deutlich reduzierte CO2-Emissionen und eine Entlastung von Umwelt und Gesellschaft.

Ansprechpartner

Tim Krause

Communications & Marketing Manager

E-Mail: presse@cargobeamer.com

Tel.: +49 341 652339-19

Zurück

Leider sind externe Einbindungen ohne entsprechende Cookies Zustimmung nicht verfügbar. Cookie Einstellungen bearbeiten