CargoBeamer AG

CargoBeamer ernennt Boris Timm zum COO und verstärkt Management mit Tim Krasowka und Mario Glöckner

Zugänge übernehmen leitende Funktionen in den Bereichen Operations und Netzwerkentwicklung

CargoBeamer, der führende Operator für den unbegleiteten Transport nicht-kranbarer Sattelauflieger in Europa, hat Manager Boris Timm unter Vertrag genommen. Timm bekleidet die neu geschaffene Position als Chief Operating Officer (COO) und wird Mitglied des Vorstandes. Der ausgewiesene Experte im europäischen Schienengüterverkehr war zuletzt Head of Intermodal Europe bei Amazon und davor viele Jahre bei Maersk in verschiedenen Führungspositionen tätig. Neben Boris Timm wurden mit Tim Krasowka und Mario Glöckner zwei neue Geschäftsführer verpflichtet. Krasowka wird gemeinsam mit Matthias Schadler die Leitung der CargoBeamer intermodal operations GmbH übernehmen, während Glöckner künftig mit Thomas Rietz der CargoBeamer Terminal GmbH vorsteht. In allen Fällen handelt es sich um neu geschaffene Positionen in der Struktur von CargoBeamer, sodass auf Vorstands- und Geschäftsführungsebene keine Abgänge zu verzeichnen sind.

Mit der Verpflichtung von Boris Timm erweitert CargoBeamer sein Vorstandsteam von vormals drei auf nun vier Mitglieder. Als COO stößt er zum bestehenden Kreis aus Nicolas Albrecht (CEO), Dr. Markus E. Fischer (CFO) und Dr. Hans-Jürgen Weidemann (CTO) hinzu. In seiner neuen Zuständigkeit bei CargoBeamer wird Timm die operative und kaufmännische Weiterentwicklung des Angebots auf dem Weg zu einem der wichtigsten Player im europäischen Schienengüterverkehr verantworten.

Ex-Intermodal-Chef von Amazon und Maersk schließt sich CargoBeamer an

Mit Boris Timm verpflichtet CargoBeamer einen erfahrenen Logistikmanager mit ausgewiesener Expertise in Aufbau und Skalierung eines kontinentalen Netzes an KV-Verbindungen. Timm bekleidete zu Beginn seiner Karriere verschiedene führende Positionen beim Logistik- und Reedereikonzern Maersk, wo er unter anderem als Geschäftsführer und Vorstandsmitglied die Geschäfte im Horn von Afrika (Sudan) verantwortete. Nach weiteren Stationen bei Seago Line in Dänemark und wein & co. Ltd. in Taiwan kehrte Timm 2017 als Head of Landside Transportation zu Maersk zurück, um die Verantwortung über das europäische Intermodal-Geschäft des Unternehmens zu übernehmen. 2020 folgte der Wechsel zum Head of Intermodal Europe bei Amazon, wo er den Aufbau der gesamteuropäischen Intermodal-Aktivitäten des Versandlogistikers leitete. In seiner neuen Rolle als COO übernimmt Timm bei CargoBeamer fortan die führende Verantwortung für die Bereiche Terminal und Rail Operations, Disposition, Sales und Logistiksteuerung.

Boris Timm erklärt: „Mit der Mission von CargoBeamer, Straßentransporte im großen Maß auf die Schiene zu verlagern und damit den Zug für alle Arten von Sattelaufliegern zugänglich zu machen, bietet sich uns die Chance, den europäischen Transportsektor in den kommenden Jahren nachhaltig und zugunsten einer stark verbesserten Umweltbilanz zu verändern. Als Mensch, dem die Schiene persönlich am Herzen liegen, teile ich diese Vision vollkommen. Dazu hat mich die attraktive Herausforderung, mit CargoBeamer eines der führenden Intermodal-Unternehmen in Europa aufzubauen, letzten Endes überzeugt, ein Teil des Weges von CargoBeamer werden zu wollen.“

Hervorragende Kenntnis der internationalen Schienenlogistik

Tim Krasowka übernimmt gemeinsam mit Matthias Schadler die Geschäftsführung der CargoBeamer intermodal oparations GmbH, welche Betrieb, Disposition und Vertrieb der unternehmenseigenen Züge verantwortet. Er verfügt über mehr 15 Jahre Berufserfahrung im europäischen Schienengüterverkehr, während derer er verschiedene Führungspositionen innerhalb des Deutsche-Bahn-Konzerns in Deutschland, Frankreich und der Schweiz innehatte. Unter anderem leitete Krasowka bei Euro Cargo Rail in Paris (heute DB Cargo France) als Head of Service Design und Mitglied der Geschäftsführung die strategische Neuausrichtung des Transportplans in West- und Südeuropa. Bei CargoBeamer übernimmt Krasowka die Führung des Bereichs Operations, während Schadler für den Vertrieb und das Kundenmanagement verantwortlich zeichnet. Neben seiner Position bei der CargoBeamer intermodal operations GmbH fungiert Krasowka ebenfalls als Geschäftsführer des Frankreich-Geschäftes von CargoBeamer.

Tim Krasowka sagt: „In der Vergangenheit habe ich wiederholt mit dem CargoBeamer-System in Kontakt gestanden und hier bereits viele seiner Facetten kennengelernt. Der europäische Schienengüterverkehr braucht innovative und hochfrequente Umschlaglösungen, um die ambitionierten Wachstumsziele zu erreichen und deutlich mehr Straßentransporte auf die umweltfreundliche Schiene zu verlagern. CargoBeamer bietet dafür einen der besten Ansätze im Markt und kann die Antwort auf zahlreiche Herausforderungen der Logistikbranche sein, sodass ich mich darauf freue, die Revolution im Güterverkehr fortan mitzugestalten.“

Führende Rolle in der Skalierung einer europaweiten Logistikinfrastruktur

Im dritten Neuzugang Mario Glöckner hat CargoBeamer einen Experten für die Identifikation und Entwicklung neuer Terminalstandorte gewinnen können. Über mehrere Jahre verantwortete der Wirtschaftswissenschaftler die internationale Expansion des Immobilienportfolios beim E-Commerce-Unternehmen Zalando, eines der am stärksten wachsenden Unternehmen in ganz Europa. Gemeinsam mit seinem Team leitete Glöckner dabei die Identifikation, Akquise und Ansiedlung neuer Standorte für die Logistik-, Büro- und Verkaufsflächen des Onlinehändlers. In späteren Stationen war er zudem an der Gründung einer digitalen Plattform für das Leasing von Gewerbeflächen beteiligt und als Head of Asset Management beim Private-Equity-Unternehmen Coros tätig. In seiner neuen Funktion als Geschäftsführer der CargoBeamer Terminal GmbH wird Glöckner eine führende Rolle in der strategischen Identifikation, dem Erwerb und der Entwicklung von Standorten für neue CargoBeamer-Terminals innehaben, während Thomas Rietz deren Planung, Bau und Instandhaltung leitet.

Mario Glöckner erklärt: „Ich freue mich sehr, jetzt ein Teil von CargoBeamer zu sein und mit dem Team künftig neue Terminalstandorte in Europa zu identifizieren und mitzuentwickeln. Unsere Vision, Transporte auf die Schiene zu bringen und CO2-Emissionen im Verkehrssektor drastisch zu senken, ist so ambitioniert wie notwendig und erfordert ein enges Netz von Umschlagterminals in ganz Europa. Ich freue mich darauf, mit CargoBeamer wieder bei einem Unternehmen mit hohen Wachstumsambitionen in einem internationalen Markt tätig zu sein und unser Ziel von einem europaweiten Terminalnetz in die Tat umzusetzen.“

Nicolas Albrecht, CEO von CargoBeamer, über die Neuzugänge: „Die Ernennung von Boris Timm, Tim Krasowka und Mario Glöckner ist für uns ein wichtiger Schritt und starkes Signal auf dem Weg hin zu einem der einflussreichsten Player im kombinierten Verkehr in Europa, wohin wir uns in den kommenden Jahren entwickeln wollen. Mit der Verpflichtung von Boris und Tim haben wir unser operatives Know-how massiv gestärkt. Beide bringen hervorragende Kenntnisse und ein starkes Netzwerk im europäischen Intermodal-Geschäft mit und werden unsere Expansionspläne mit Routen in zahlreichen neuen Märkten entscheidend vorantreiben. Mario hat in seiner neuen Rolle eine führende Position in der Auswahl neuer Standorte für unsere CargoBeamer-Terminals inne, wofür er dank vergangener beruflicher Stationen über eine ausgezeichnete Expertise verfügt. Wir freuen uns sehr, Boris, Tim und Mario bei CargoBeamer an Bord zu haben.“

Bild: CargoBeamer AG

Über CargoBeamer

Die CargoBeamer AG mit Hauptsitz in Leipzig ist ein innovativer Logistikdienstleister im Segment „kombinierter Verkehr Straße-Schiene“. Als Pionier bei der großflächigen Dekarbonisierung des Güterverkehrs in Europa hat CargoBeamer die Mission, mit disruptiven und kosteneffizienten Lösungen Verkehre von der Straße auf die Schiene zu verlagern. Das CargoBeamer-System bestehend aus patentierten Waggons, Umschlagterminals und Logistiksoftware ermöglicht es, alle Arten von Sattelaufliegern über die Schiene zu transportieren, was zu einer erheblichen Reduzierung der CO2-Emissionen und anderer externer Kosten führt. Während der Anteil von Sattelaufliegern am gesamten Transportvolumen in Europa rund 75% ausmacht, können bislang aufgrund fehlender technischer Systeme zur effizienten Verladung von Sattelaufliegern auf Eisenbahnwaggons nur 5 % der Auflieger mit der Bahn transportiert werden, sodass der für CargoBeamer adressierbare Markt eine enorme Größe aufweist. Gegenwärtig verkehren CargoBeamer-Züge in Deutschland, Frankreich, Italien und dem Vereinigten Königreich. Das Unternehmen arbeitet an der Realisierung eines europäischen Netzwerks leistungsfähiger CargoBeamer-Terminals, welche in festen Fahrplänen mit Zügen bestehend aus bis zu 36 CargoBeamer-Waggons verbunden werden. Dies bedeutet einen nachhaltigen Schienentransport für Hunderttausende Sattelanhänger pro Jahr, ebenso wie deutlich reduzierte CO2-Emissionen und eine Entlastung von Umwelt und Gesellschaft.

Ansprechpartner

Tim Krause

Communications & Marketing Manager

E-Mail: presse@cargobeamer.com

Tel.: +49 341 652339-19

Zurück

Leider sind externe Einbindungen ohne entsprechende Cookies Zustimmung nicht verfügbar. Cookie Einstellungen bearbeiten